Dipl. Ing Fritz Walter  (*1986 in Hameln, Deutschland)

Fritz Walter

Die Liebe zur Natur wurde Fritz Walter bereits in die Wiege gelegt, seine Begeisterung für das Bauen und Konstruieren mit natürlichen Rohstoffen wie Holz, Lehm oder Stroh, folgte kurze Zeit später. Sobald er alt genug war, begann Fritz in einer ganz besonderen Tischlerei zu arbeiten.

Hier erlernte er, Fachwerkhäuser zu restaurieren und historische Maschinen nachzubauen, aber auch Massivholz in Mobiliar oder Treppenkonstruktionen zu verwandeln. Seine Faszination wurde immer größer, je tiefer er in die Materie des natürlichen Bauens eindrang. Die Vision entstand fast wie von allein und Fritz Walter erkannte seine Bestimmung im Leben: Er wollte mit Architektur der Welt und ihren Bewohnern die Natur zurückgeben, um damit zur Heilung von Erde und Mensch beizutragen.
Er begann Architektur an der Bauhaus Universität Weimar und der Technischen Universität Graz zu studieren und nebenbei die Berufe des Dachdeckers, Zimmermannes, Strohbauers und Lehmputzers zu erlernen und auszuüben. Das enorme Interesse, das sowohl Lehrende, als auch Wirtschaftstreibende dem STROHBOID entgegenbringen, den Fritz Walter zusammen mit seinem Freund und Mitstreiter Max Schade konstruiert und erbaut hatte, zeugt nicht nur von der Notwendigkeit, zu natürlichen Baustoffen zurückzukehren, sondern vor allem auch von der hohen Professionalität und Qualität dieser Arbeit.

Share this post:
Last modified onFriday, 17 November 2017 10:27
More in this category: Max Schade »